Falsch geklebt – oder wie ich einmal meine weisse Hose schützen wollte

Falsch geklebt – oder wie ich einmal meine weisse Hose schützen wollte

«Darm mit Charme» – danke, Giulia Enders! Geht doch, Peinliches hübsch zu entpeinlichen. Und warum tragen alte Männer dunkle Hosen? Auf meiner letzten Safari in Tansania[LINK] hab ich`s wieder erlebt, bei 30 Grad trage ich gern helle, leichte Hosen, und ich hab mir geschworen, das war`s! Ich bin 68, sagt mein Geburtstag, ich finde, ich bin jünger, aber meine Prostata sagt auch, rein altersprostatavergrösserungsmässig sei ich ein «Senior». Das hat Folgen beim «Wasserlösen»; vielleicht fällt mir noch etwas Besseres ein. Einerseits muss man häufig – so dass jede Entfernung vom häuslichen WC Planung erfordert: wo ist unterwegs eins zu finden, zu dem ich mir blitzartig Zugang verschaffen kann, ohne Kramen nach Münzen, ohne Betteln, «ich möchte nur rasch … », und nicht immer bin ich so gestimmt, dass ich das Personal an der Rezeption ignorieren und, als ob ich Stammgast wäre, schnurstracks aufs WC-Piktogram zuzusteuern könnte, denn das setzt einen gewissen Grad an Navigationskompetenz voraus, sonst wird`s peinlich – und dies alles, während ich unter Druck stehe; herzlichen Dank daher, nebenbei bemerkt, an die Initiative «Die nette Toilette», die «Solothurner Zeitung» war so nett, meinen Artikel zum Thema zu drucken; fürs Wildpinkeln wiederum brauchts ein Minimum an Sichtschutz, der ist aber in den langen Monaten, bis alles wieder grün ist, nicht da, so wird`s auch da rasch peinlich, auch etwa für die gelegentliche Frau an meiner Seite –, also einerseits muss ich oft und dringend, speziell nach meinem geliebten Doppelespresso, zusammen mit einem Glas Wasser, aber andererseits braucht`s Geduld, denn der Strahl ist altersprostatavergrösserungsmässig kein richtiger mehr, und damit wird`s jetzt hinterhältig: ich denke, alles ist draussen, doch, eben, wegen der Vergrösserung, müsste ich jetzt einen Augenblick warten, ganz geduldig, bis der Rest in die Blase nachgelaufen ist, der auch noch raus will. Aber! Wenn ich die Geduld nicht aufbringe, geht der Nachsprutz in die Hose, und jetzt zeichnet sich dieser Fleck auf der weissen Hose ab. Natürlich kann ich meine Umhängetasche vor mich halten oder eine Zeitung. Befriedigt aber nicht. Was jetzt? Ich will weiter weisse Hosen tragen. Ich will den Flecken nicht. Ich will nicht immer geduldig sein. Ha! Wie machen es eigentlich die Frauen? Slipeinlagen! Es war mir etwas peinlich, mich bei den Persönliche-Hygiene-Artikeln für Frauen umzusehen, ich wusste nicht, dass so etwas wie «Inkontinenzeinlagen» für Männer gibt, ich und inkontinent, und dann komme ich zum Ausprobieren, für alles gibt`s Kurse, nur nicht für die wirklich wichtigen Dinge im Leben  … die eine Seite haftet, die andere nicht, die Haftseite soll die Einlage am Slip halten, macht ja Sinn, hab ich mir überlegt, im Nachhinein, doch es kam, es kommen sollte, dank meiner Unerfahrenheit klebte die Haftseite an meiner zarten Haut fest … PS: Gut, gibt`s Inkontinenzeinlagen für Männer, Ultraslim; meine weissen Hosen sind parat, ich freue mich auf den Sommer. Und das mit der Geduld … ich bleibe dran.

Schreiben Sie einen Kommentar

9 − five =